Apfelchips selbstgemacht

Nach langer Zeit ein ganz herzliches Hallo!

Puh, wie die Zeit vergeht. Ich habe gar nicht gemerkt wie lange ich schon nichts mehr geschrieben habe. Das muss sich jetzt aber schnell ändern.

Der Beginn des Weihnachtsmarktes hat all meine Zeit in Anspruch genommen. Auch die kleinen Geschichten am Anfang der Woche sind dem Markt “zum Opfer” gefallen. Teils aus Zeitmangel, teils deshalb, weil wir an den letzten Wochenenden nur mit dem Markt beschäftigt waren.

Heute möchte ich dir zeigen, was ich schon vor längerer Zeit mit den Äpfel, die mir eine liebe Freundin geschenkt hat gemacht habe. Bei ihr ist die Apfelschwemme ausgebrochen. Äpfel aus ihrem eigenen Garten, biologisch und noch dazu eine alte Sorte. Als sie mich gefragt hat, ob ich für die Äpfel Verwendung hätte, war ich natürlich Feuer und Flamme. Im Geschäft bekommt man ja leider nur mehr 3-4 Sorten. Und der Geschmack lässt auch zu wünschen übrig.

Meine Kinder lieben Apfelchips und ich habe mir letztes Jahr einen ganz tollen Dörrer gekauft. Wenn du in den Genuss von einer großen Menge Äpfel kommst, dann ist es für mich die Methode die Äpfel zu verarbeiten.

Äpfel getrocknet, Apfelchips

Äpfel waschen, Kerngehäuse ausstechen und die Äpfel in dünne Ringe  (ca. 4-5mm) schneiden, mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden  – fertig.

In den Trockner legen und trocknen lassen oder du legst die Apfelringe in den Backofen.

Äpfel getrocknet, ApfelchipsFür die Backofenvariante lege die Apfel auf ein Blech mit Backpapier, achte aber darauf, dass sie nicht übereinander liegen.

Das Blech in den Ofen geben und bei ca. 50 Grad Ober- und Unterhitze mindestens 4 Stunden trocknen lassen. Klemme zwischen die Backofentüre einen Holzkochlöffel, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Die Zeit im Ofen kann natürlich je nach Dicke der Scheiben variieren. Also schau von Zeit zu Zeit nach, was deine Apfelringe so machen. Die Wärme im Ofen sollte nicht mehr als 50 Grad haben, da sonst die Äpfel ihre Vitamine verlieren und leider dann nicht mehr so gesund sind.

Sind sie fertig, dann lasse sie auskühlen und gib sie in ein luftdichtes Gefäß.

Äpfel getrocknet, Apfelchips

Toll schmecken sie auch, wenn du sie vor dem Trocknen mit Zimt oder echter Bourbon Vanille bestreust.

Neben Äpfel kannst du natürlich auch Bananen  oder Orangen trocknen. Die Orangen kannst du gleich als Dekoration für den Advent verwenden oder um deine Geschenkpäckchen zu verschönern.

 

Ich wünsche dir eine schöne Adventzeit – lass es dir gutgehen!

Alles Liebe, deine


Herbstlicher Apfel-Streusel-Kuchen

Ein herbstliches Hallo von mir an dich!

Schön, dass du vorbeigeschaut hast.

 

Was passt besser zum herbstlichen Wetter als ein Apfelkuchen?

Apfel-Streusel-Kuchen

Vor einiger Zeit habe ich meine alten Zeitschriften ausgemustert und da fiel mir dieses Rezept in die Hände.

Ein herbstlicher Apfelkuchen mit Streusel – diesmal ganz vegan.

Ausprobiert und von allen für gut befunden!

Apfel-Streusel-Kuchen

Hier also das Rezept:

 

240g vegane weiche Margarine

100g Agavendicksaft oder 170g brauner Zucker

200g Vollkorn Dinkel Mehl

180g gemahlene Haselnüsse

1TL Zimt

1 gestr. TL Backpulver

1 Prise Salz

50g gehobelte Mandeln

1 gestrichener EL Speisestärke

500g geschälte Äpfel in dünne Scheiben gehobelt

Apfel-Streusel-Kuchen

 

Zuerst fette eine Tortenspringform  (ca. 24cm) gut mit Fett ein und bestäube sie mit etwas Mehl.

Die Margarine, das Mehl mit dem Backpulver, Mandeln, Agavendicksaft, Zimt, Salz in einer Rührschüssel zu feinen Bröseln verarbeiten.

Drei Viertel der Streusel in die vorbereitete Springform geben und gleichmäßig am Boden verteilen und andrücken.

Die gehobelten Mandeln darauf verteilen und die Stärke darübersieben.

Die Äpfel auf dem Boden verteilen und ein wenig braunen Zucker darüberstreuen. Die restlichen Streusel über die Äpfel geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 50 Minuten backen.

Auskühlen lassen und wenn du magst, mit Schlagobers genießen (dann ist er aber nicht mehr vegan ;) )

Apfel-Streusel-Kuchen

 

Ich wünsche dir gutes Gelingen und viel Spaß beim ausprobieren.

Alles Liebe, deine


Gebackene Apfelspalten

Hallo und schön, dass du da bist!

Auf meinem Blog war es in letzter Zeit ein wenig ruhig. Das lag einerseits daran, dass wir das Shooting für die neuen Backmischungen vorbereiten mussten und dann auch hatten und auf der anderen Seite, dass mein Computer gemeint hat, er bräuchte eine Abkühlung in Form von Wasser ;).

Das Shooting ist wieder einmal ganz super gelaufen und ich habe wieder einen Computer. Deshalb kann es auch gleich mit einem neuen Beitrag losgehen.

Heute möchte ich dir ein Rezept zeigen, das sicherlich jedem schmeckt. Ich kenne es schon seit meiner Kindheit und mache es auch für meine Kinder sehr gerne. Es sind “Gebackene Apfelspalten”, wobei es eigentlich Ringe sind, aber bei uns haben sie immer so geheißen.

 

Süßes mit Äpfeln

Du kannst sie als Hauptspeise machen, da gibt es aber bei uns immer vorher noch eine Suppe, oder als Nachspeise. Da kommen sie immer gut an. Vielleicht noch Schlagobers dazu? Mhmmm…….

Und so geht’s:

 

Zuerst die Äpfel (ca. 5-6 Äpfel) schälen und das Kerngehäuse mit einem Kernausstecher herausstechen.

Die Äpfel in ca. 1cm dicke Scheiben schneiden.

Dann bereitest du den Teig vor.

 

240g Mehl

2 Eidotter

2 Eiklar (diese werden zu Schnee geschlagen)

1/2 Liter Milch

1 Prise Salz

Fett zum Herausbacken

 

Mehl, Eidotter, Milch Salz mit dem Schneebesen verrühren. Ist der Teig zu fest, etwas Milch dazu, ist er zu dünn, etwas mehr Mehl dazu. Der Teig darf nicht zu flüssig sein. Dann den Eischnee vorsichtig darunterheben.

Jetzt mit einer Gabel die Apfelringe durch die Masse ziehen und im heißen Fett herausbacken. Ich schaue immer, dass ganz viel Teig auf den Äpfel ist, denn den herausgebackenen Teig lieben wir am meisten.

 

Süßes mit Äpfeln

 

Die fertigen Äpfel auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und mit einer Mischung aus Zimt und Zucker bestreuen.

Fertig!

 

Süßes mit Äpfeln

Du kannst sie warm aber auch kalt essen. Oder zusammen mit Apfelmus servieren!

Sie eignen sich gut als Schuljause oder du kannst sie auch zu einem Picknick mitnehmen.

Ich wünsche dir gutes Gelingen und viele “Ahh’s” und “Ohh’s” und “Mhmm’s”! ;)

Alles Liebe, deine


Lust auf einen Apfelstrudel?

Ein Apfelstrudel geht immer!

Heute verrate ich dir mein Apfelstrudelrezept. Es ist ein ganz unkompliziertes und einfaches Rezept das noch jedem geschmeckt hat.

Das brauchst du dazu:

1 Packung Strudelteig
8 große Äpfel
50g Brösel
Zimt
eine handvoll Rosinen (ich nehme keine, bei uns sind sie nicht so beliebt)
Butter

Heize zuerst den Ofen auf 180 Grad auf.
Schäle die Äpfel (du kannst natürlich auch die Schale lassen, mir schmeckt es aber ohne Schale besser) und schneide sie blättrig, gib Zimt und die Brösel dazu und vermische das ganze.

2 Strudelblätter auf ein Geschirrtuch auflegen und zwischen die Blätter flüssige Butter aufstreichen.
Blätter wieder zusammenklappen und die Hälfte der Äpfelmischung darauf geben.
Links und rechts den Teig einschlagen und mit Hilfe des Geschirrtuches den Strudel zusammenrollen.
Dann mit den nächsten Blättern dasselbe machen.
Die Strudel mit flüssiger Butter gut einstreichen und ab in den Ofen damit. Solange im Ofen lassen, bis sie schön braun sind. Auskühlen lassen und genießen
Wenn du willst, so kannst du auch Vanilllesauce oder ganz klassisch Schlagobers dazu servieren.

Apfelstrudel

Vanillesauce
Einfach einen Vanillepudding machen aber mehr Milch oder flüssiges Schlagobers (das schmeckt uns am besten) dazugeben, bis eine gute Konsistenz entsteht.

Apfelstrudel

Ich wünsche gutes Gelingen!
Alles LIEBE deine